Mindestanforderungen zum Schutz von Nutzkaninchen

Mindestanforderungen zum Schutz von Nutzkaninchen

Gerne werden von der SPÖ-Propagandaseite politiknews.at alternative Fakten und Unwahrheiten verbreiten. Der jüngste Vorwurf, die ÖVP-Delegation im Europäischen Parlament habe sich gegen ein EU-weites Verbot der Käfighaltung von Nutzkaninchen ausgesprochen, ist schlichtweg falsch. Wir haben ausdrücklich FÜR die alternative Entschließung der Europäischen Volkspartei zum Initiativbericht betreffend Mindestanforderungen zum Schutz von Nutzkaninchen gestimmt und somit unsere klare Forderung für eine Abschaffung der Käfighaltung zum Ausdruck gebracht.

Diese Entschließung wurde von Seiten der SPÖ Abgeordneten abgelehnt um im Gegenzug eine verwässerte Position mit der Forderung nach einer EU-Gesetzgebung für den Sektor Kaninchenproduktion zu verlangen. Klar ist: diese stellt lediglich 1,1 % der gesamten Fleischproduktion in der EU dar und ist somit vollkommen unrealistisch.

Auch diverse Lobbying-Organisationen wären besser beraten, sich in den wenigen EU-Staaten, in denen sich die Produktion und Verzehr von Kaninchenfleisch in der EU konzentriert (Italien, Spanien, Frankreich und Portugal), stark zu machen anstatt auf EU-Ebene die Wogen überzogenerweise hochgehen zu lassen.

Selbstverständlich können die Mitgliedstaaten aufgrund des Subsidiaritätsprinzips Gesetzgebungen für ihre nationale Kaninchenproduktion erlassen. Österreich, als Vorzeigeland in Sachen Tierschutz, hat bereits nationale Tierschutzregelungen für Nutzkaninchen und somit die Käfighaltung für Kaninchen verboten.