SPÖ VERGLEICHT ARBEITSLOSE JUGENDLICHE MIT KÜHEN

05.April 2017

SPÖ VERGLEICHT ARBEITSLOSE JUGENDLICHE MIT KÜHEN

Straßburg, 5. April 2017 (ÖVP-PD) Irritiert zeigt sich Elisabeth Köstinger, Agrarsprecherin der ÖVP im EU-Parlament, über Aussagen der SPÖ-Europaabgeordneten Evelyn Regner, in der arbeitslose Jugendliche mit Kühen verglichen werden: "Diese Milchmädchenrechnung lässt Tatsachen völlig außer Acht. Der Anteil der Agrargelder am EU-Budget von ca. 38 Prozent ergibt sich aus der Vergemeinschaftung der Agrarpolitik auf europäischer Ebene. Gemessen an den Gesamtbudgets der EU-Mitgliedsstaaten betragen die Ausgaben für die Land- und Forstwirtschaft unter einem Prozent", so Köstinger.

"Zudem sind die Konsumentinnen und Konsumenten die eigentlichen Profiteure der damit einhergehenden günstigen Lebensmittelproduktion in Europa. Auch diese Tatsache sollte mittlerweile bei der jahrelangen Europaabgeordneten und Gewerkschafterin angekommen sein", betont Köstinger.

Köstinger verurteilt die "Polemisierung und den Klassenkampf auf dem Rücken der Bäuerinnen und Bauern" aufs Schärfste. "Diese Aussagen sind ein Verrat an den krisengeschüttelten bäuerlichen Familienbetrieben. Wie SPÖ-Klubobmann Schieder unterstützt nun auch Regner mit derartigen Forderungen eine Industrialisierung der Landwirtschaft", so Köstinger.

"Die Agrarzahlungen stellen einen Ausgleich für die höheren europäischen Standards und die vielfältigen Leistungen der Bäuerinnen und Bauern dar, die nicht durch den Marktpreis abgegolten werden. Ohne diese Zahlungen käme es zu einem massiven Höfesterben und einer Industrialisierung der Landwirtschaft in Österreich", so die ÖVP-Politikerin.

Köstinger erinnert an die wichtige Rolle der Landwirtschaft als Arbeitsplatzmotor: "550.000 Jobs sichert die Land- und Forstwirtschaft in Österreich. Allein 100.000 Arbeitsplätze wären gefährdet, würden die EU-Mittel der ländlichen Entwicklung ausfallen. Die heimische Land- und Forstwirtschaft ist das Fundament und ein unverzichtbarer Bestandteil eines funktionierenden und vitalen ländlichen Raums", so Köstinger.