Frauentag - Köstinger/Schmidt: Egal ob Beruf oder Familie, selbstbestimmt muss es sein

07.März 2017

"Ohne Frauen geht nichts, dennoch gibt es viel zu tun"

Brüssel, 7. März 2017 (ÖVP-PD) "Egal ob Beruf oder Familie, selbstbestimmt muss es sein. Jede Frau soll ihren Weg nach eigenen Wünschen und Vorstellungen frei wählen können. Es ist Aufgabe der Politik für die vielfältigen Lebensrealitäten von Frauen Rahmenbedingungen zu schaffen", so die ÖVP-Europaabgeordneten Elisabeth Köstinger und Claudia Schmidt anlässlich des Weltfrauentags am 8. März.

"Früher war das nicht selbstverständlich, aber heute können mutige Frauen alles: wählen, regieren, sich selbstständig machen oder einen Hof führen. Sie werden Mütter und managen, egal ob im Job oder in der Familie. Ohne Frauen geht nichts, dennoch gibt es viel zu tun, um ein gleichberechtigtes, partnerschaftliches Miteinander von Frauen und Männern in allen Lebensbereichen zu ermöglichen", so Köstinger, die auch frauenpolitische Sprecherin der ÖVP im EU-Parlament ist.

"Aussagen wie die des polnischen Europaabgeordneten Janusz Korwin-Mikke, Frauen seien 'kleiner, schwächer und dümmer als Männer' zeigen die Denkweise einer anderen Generation und einer hoffentlich kleinen Gruppe. Gottseidank sind Leute wie er heutzutage eher die Ausnahme als die Regel. Denn viel wurde schon erreicht und wird auch noch erreicht werden, um Gleichberechtigung zu erzielen", so die Europaabgeordnete Schmidt.

Die ÖVP-Politikerinnen fordern das Schließen der Einkommensschere zwischen Männern und Frauen, eine raschere Angleichung des Pensionsantrittsalters, Teilzeitmodelle, die die Rückkehr in die Vollzeit erleichtern, Anreize für den Aufstieg von qualifizierten Frauen sowie ausreichend Kinderbetreuungseinrichtungen.

"Wir wollen nicht ein bestimmtes Modell vorgeben, sondern wirkliche Wahlfreiheit für Frauen schaffen", so die beiden EU-Politikerinnen.